Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Cookiehinweis

Diese Webseite verwendet Cookies.
Für nähere Informationen siehe Datenschutzerklärung.
 

LVN-Präsidium beschließt Aussetzung von Meisterschaften bis 15. Juli

Dienstag, 07. April 2020 10:10
Dieter Voigt

Um Vereinen und Sportlern/-innen eine Orientierung zum weiteren Wettkampf- und Meisterschaftsbetrieb auf NRW-, LVN- und Regionsebene zu geben, hat das LVN-Präsidium am Dienstagabend, den 31. März per Videokonferenz die nachstehenden Beschlüsse gefasst:

  • Alle NRW-, LVN- und Regionsmeisterschaften werden bis zum 15. Juli 2020 ausgesetzt.

  • Das Genehmigungsverfahren von Wettkämpfen wird rückwirkend und perspektivisch entsprechend der Regularien des LVN und des DLV umgesetzt.
    Erläuterung zum vorstehenden Beschluss:
     Damit wird der Beschluss des Geschäftsführenden Präsidiums vom 12.03.2020, dass „Neu beantragte Genehmigungen (…) erst wieder erteilt (werden), wenn durch die Behörden Unbedenklichkeit signalisiert wird“, ersetzt.
     Die Genehmigungsanträge stellenden Vereine werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die kommunalen behördlichen Verfügungen ungeachtet der Veranstaltungsgenehmigung durch den LVN zwingend zu beachten sind.

  • Mit Blick auf die Gesundheitsfürsorge für alle und insbesondere der Mitarbeitergruppe der (älteren) Kampfrichter rät der LVN nachdrücklich von der Durchführung von Wettkampf-Veranstaltungen mindestens bis zum 15. Juli 2020 ab.
    Hinweise zum vorstehenden Beschluss:
     Eine Kampfrichtergestellung für Wettkämpfe durch den LVN und seine Regionen muss und wird ungeachtet dessen aus formalen Gründen in dem Maße erfolgen, wie die behördlichen Verfügungen die Durchführung der betreffenden Veranstaltungen ermöglichen und die Veranstalter auf der Durchführung bestehen.
     Es ergeht allerdings der nachdrückliche Appell an die Veranstalter, bis mindestens zum 15. Juli 2020 vom Einsatz von Kampfrichtern, soweit sie einer behördlich definierten Risikogruppe angehören, abzusehen!