Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Übergangshinweis

Die neue Webseite befindet sich derzeit noch im Aufbau. Fehlende Inhalte können Sie auf der alten Seite unter archiv.lvnordrhein.de erreichen.

Sicherheit im Sportunterricht

Dienstag, 19. Dezember 2017 14:30
Lena Habben

Sicherheit im Sportunterricht „Leichtathletik“

Laufdisziplinen

  • Alle Hindernisse und Gegenstände auf der Laufbahn sind zu beseitigen, um Sturz- und Stolperunfälle zu vermeiden.
  • Durch planungsmäßige und ausreichende Vorbereitung können Überlastungen beim Langstreckenlauf vermieden werden.
  • Beim Hürdenlauf müssen die Hürden so aufgestellt werden, dass sie in Bewegungsrichtung umkippen können.
  • Die Startblöcke dürfen nicht wackeln oder verrutschen.
  • Beschädigte Staffelstäbe und Startblöcke dürfen nicht eingesetzt werden.
  • Der Auslauf hinter der Ziellinie muss ausreichend lang sein.

Weitsprung

  • Der Anlauf muss hindernisfrei sein – herumliegende Gegenstände müssen beseitigt werden.
  • Der Absprungbalken muss stabil, rutschfest und plan mit der Anlauffläche sein.
  • Die Sprunggrube muss gleichmäßig mit Sand bis zur Oberkante gefüllt sein.
  • Der Sand muss regelmäßig aufgelockert und von Fremdkörpern befreit werden.
  • Solange sich noch Helfer zum Messen der Sprungweite oder zum Ebnen des Sandes in der Sprunggrube befinden, besteht absolutes Sprungverbot.

Hochsprung

  • Die Anlaufbahn muss hindernisfrei und trittsicher sein.
  • Die Hochsprungständer müssen einen stabilen Stand haben und so aufgebaut werden, dass sie beim Reißen der Sprunglatte nicht umkippen können.
  • Die Füße der Hochsprungständer dürfen nicht in den Anlauf ragen.
  • Die Sprunglatte darf nicht beschädigt werden und kann ggf. mit einem Schaumstoffmantel gepolstert werden.
  • Die Sprunglatte liegt auf den Auflagen zwischen Hochsprungständern auf. Sie darf nicht eingeklemmt werden.
  • Beim Transport der Sprunglatte und -ständer muss auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu anderen Schüler/innen geachtet werden.
  • Im Anfängerbereich sollten als Lattenersatz elastische Bänder eingesetzt werden.
  • Es ist darauf zu achten, dass verschobene Hochsprungmatten korrigiert werden.

Wurf- und Stoßdisziplinen

  • Es ist sicherzustellen, dass die Anlaufbahn, Abwurf- und Stoßfläche frei von Hindernissen, rutschfest und trittsicher sind.
  • Die Abwurflinie muss gut sichtbar sein. Der Balken am Stoß- und Wurfkreis muss befestigt sein.
  • Organisations- und Aufstellungsformen sind so zu wählen, dass niemand von Wurf- und Stoßgeräten getroffen wird.
  • Zurückwerfen und -stoßen von Geräten ist ebenso wie der Aufenthalt in den Wurf- und Stoßzonen verboten.