Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Cookiehinweis

Diese Webseite verwendet Cookies.
Für nähere Informationen siehe Datenschutzerklärung.
 

Übergangshinweis

Die neue Webseite befindet sich derzeit noch im Aufbau. Fehlende Inhalte können Sie auf der alten Seite unter archiv.lvnordrhein.de erreichen.

U20-DM: Sieben Medaillen als Orientierung

Donnerstag, 22. Februar 2018 15:10
Harald Koken

Sieben Vorjahres-Medaillen gelten für die Nachwuchs-Asse vom Nordrhein am Wochenende (24./25. Februar) bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Halle/Saale als Orientierung. Titelverteidiger Bo Kanda Lita Baehre ist im Stabhochsprung erneut haushoher Favorit.
Es ist davon auszugehen, dass der 18-jährige Leverkusener zum dritten Mal in Folge den Titel des nationalen U20-Hallenmeisters holt. Immerhin hat der Schützling von Christine Adams in der Saison-Rangliste mit 5,60 Metern satte 60 Zentimeter Vorsprung. Mit Marc Andre Jacobs ist ein weiterer Leverkusener „Stabi“ auf Platz vier der Nennliste notiert. Kommt Weitspringer Ole Grammann (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) wieder in den Bereich seiner bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften vorgelegten 7,43 Meter, dürfte ihm ein Podestplatz sicher sein. Disziplinkollege Jasper Fischer (LT DSHS Köln) möchte so nah wie möglich ans Treppchen heran springen.

Hürden-Sprinter Marius Lewald (LC Adler Bottrop) muss sich an seinem vorjährigen Bronze messen lassen. Tim Eikermann (Eintracht Duisburg) folgt in der Jahresbestenliste dichtauf. Anwärter auf eine vordere Platzierung ist auch Joshua Hartmann (ASV Köln), der über 200 Meter an dritter Stelle der Meldeliste steht. Ebenso Berit Scheid (TSV Bayer 04 Leverkusen) über 1.500 Meter. Hier haben zudem Paula Schneiders (LAZ Mönchengladbach), Anneke Vortmeier (ASV Duisburg und Rahel Brömmel (SV Sonsbeck) Aussichten auf den Einzug ins Finale.

Beauty Somuah will Edelmetall

Über 60 Meter liebäugelt U18-WM-Teilnehmerin Beauty Somuah (ASV Köln) trotz älterer Konkurrenz mit einer Medaille, über 200 Meter Amelie Dierke (Werdener TB). Paulina Brems (TSV Bayer 04 Leverkusen) geht mit der sechstbesten Vorleistung in den Stabhochsprung-Titelkampf. Till Grommisch (TLV Germania Überruhr) ist über 3.000 Meter bislang Sechster. Die Vorrunden überstehen möchten die 400-Meter-Asse Jolina Schmitz (LAZ Mönchengladbach) und Dominik Wotzka (Team Voreilfel) sowie Hürden-Sprinterin Bjarna Liv Lakemper (TSV Bayer 04 Leverkusen). Im Dreisprung bekleidet Aimo Warnt (ART Düsseldorf) derzeit Position acht. Jana Rokitta repräsentiert in dieser Disziplin das neu gegründete Leichtathletikzentrum Wuppertal.

Bei den parallel ausgetragenen Winterwurf-Meisterschaften tritt Hammerwerferin Johanna Giersch (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) nach ihrem vorjährigen U18-Silber nun in der U20 an. Nur drei Diskuswerfer waren bislang in diesem Winter besser als Daniel Ewen (Leichlinger TV). Speerwerfer Felix Füermann (TSV Bayer 04 Leverkusen) reist als Achter der Meldeliste nach Halle, Disziplinkameradin Sabrina Schröder (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) gar als Fünfte der Saisonrangliste. Hier sind zudem Hannah Schoofs (LAZ Rhede) und Paulina Sophia Zein (ART Düsseldorf) zu beachten. Im Speerwurf der U18 hofft Paul Cedric Uthof (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) auf sechs Versuche, ebenso Letizia Marsico (ART Düsseldorf) mit dem Diskus.

Konstanze Klosterhalfen testet für Birmingham

Besonderes Bonbon: Die ersten Beiden der Standarddisziplinen werden für den U20-Länderkampf gegen Gastgeber Frankreich und Italien eine Woche später in Nantes nominiert. Eine Woche vor der Hallen-WM nutzt Extraklasse-Mittelstrecklerin Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) die im Rahmen der Jugend-Titelkämpfe ausgetragenen Deutschen Hallenmeisterschaften in den Mittelstrecken-Staffeln zu einem 800-Meter-Tempotest. Im Vorjahr verbesserte das TSV-Trio den deutschen Hallenrekord auf 6:16,25 Minuten und zog die Leverkusener Zweitvertretung zu Bronze mit. Auch das Trio der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen um Vize-Meisterin Tanja Spill hat Podest-Potenzial.