Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Cookiehinweis

Diese Webseite verwendet Cookies.
Für nähere Informationen siehe Datenschutzerklärung.
 

Übergangshinweis

Die neue Webseite befindet sich derzeit noch im Aufbau. Fehlende Inhalte können Sie auf der alten Seite unter archiv.lvnordrhein.de erreichen.

WM-Bronze für Mateusz Przybylko

Freitag, 02. März 2018 09:10
Harald Koken

Gleich zum Auftakt der Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (Großbritannien) hat Hochspringer Mateusz Przybylko am Donnerstagabend Bronze erkämpft – nach dem fünften Platz bei der letztjährigen Freiluft-WM sein nächster großer Coup.
Zunächst kam Mateusz Przybylko schwer in den Wettkampf: Schon bei der Anfangshöhe von 2,20 Meter musste der 25-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen zweimal ran, bei 2,25 Meter ebenfalls, wobei er auch im dritten Durchgang die Latte leicht touchierte, diese aber liegenblieb. „Das war knapp“, so die entschuldigende Geste des Athleten von Hans-Jörg Thomaskamp, der dann aber aufdrehte.
Wenngleich der erste Sprung über 2,29 Meter noch nicht ganz passte, hatte er anschließend gehörig Luft zur Latte – und schnellte damit auf den Bronzerang vor. 2,33 Meter waren an diesem Abend aber definitiv zu hoch. Sichtlich entspannt und strahlend bedankte Mateusz Przybylko sich nach seinem finalen Sprung beim Publikum für die Unterstützung – und verdrückte nach Wettkampfende auch ein paar Tränchen.
Es gewann der Russe Daniel Lysenko (2,36 m) vor Freiluft-Weltmeister Mutaz Essa Barshim (Katar; 2,33 m). Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften am vorletzten Wochenende in Dortmund hatte sich Mateusz Przybylko sich erstmals in der Halle über 2,30 Meter gehievt. „Endlich eine Medaille. Unglaublich. Es hat geklappt“, sagte der Leverkusener gegenüber dem Verbandsportal leichtathletik.de. „Das war immer mein Ziel. Dass es schon hier bei der Hallen-WM klappt, hätte ich nie erwartet. Die Konkurrenz war stark. Ich hatte mir eine Medaille für die EM in Berlin erhofft. Ich wollte immer vorne mitmischen. Heute war mein Tag! Dabei bin ich zuerst gar nicht in den Wettkampf gekommen, aber dann habe ich bei 2,29 Metern einen Sprung erwischt und der hat gereicht. Damit bin ich Dritter geworden. Hammer!“