Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Cookiehinweis

Diese Webseite verwendet Cookies.
Für nähere Informationen siehe Datenschutzerklärung.
 

Einnahmen für Vereine durch Camping-Flächen

Mittwoch, 07. April 2021 18:20
LVN

Für jeden Verein ist die Generierung von Einnahmen ein zentrales Bedürfnis und eine zwingende Notwendigkeit zur Finanzierung der Ausgaben. Oftmals reichen die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen und öffentlichen Zuwendungen nicht aus, um einen ausgeglichenen Vereinshaushalt zu erzielen. Viele Vereine unternehmen deshalb unterschiedlichste Maßnahmen zur Erzielung ergänzender Einnahmen.
In Zeiten der Corona-Pandemie sind viele dieser Maßnahmen nicht durchführbar. Perspektivisch werden viele Vereine daher nach ergänzenden Möglichkeiten suchen, um ihre Einnahmen auf das erforderliche Maß auszuweiten.

Hier könnte für manche Vereine eine Idee interessant werden, die zwar dem Bereich Camping und Tourismus zuzuordnen ist, welche aber in dieser Eigenschaft Vereinen im Verbandsgebiet des LV Nordrhein einen willkommenen Beitrag zu den Vereinseinnahmen bringen kann. Was sich dahinter verbirgt stellen wir nachfolgend im Interview des LVN-Geschäftsführers, Dieter Voigt, mit einem der Unternehmensgründer, Christopher Feuerlein, vor.

D. V.: Hallo Christopher, AlpacaCamping ist ein 2021er-Start-Up, das eine Online Buchungsplattform für Camper Stellplätze im Grünen betreibt. Was genau ist der Geschäftsgegenstand und warum macht Ihr das?
C. F.: Hallo Dieter, vielen Dank für die Chance uns bei euch vorzustellen zu können! Über unsere Plattform verbinden wir Camper mit Stellplatz-Anbietern und lösen hier für beide Seiten so einige Probleme. Dabei bieten wir zugleich neue Chancen für Vereine und andere Gastgeber! Natürlich machen wir das nicht ganz uneigennützig, wir selbst möchten für uns als leidenschaftliche Camper ebenfalls ein Angebot an schönen Stellplätzen schaffen.

D. V.: Wieso der Kontakt zum Leichtathletik-Verband Nordrhein?
C. F.: Wir haben uns Gedanken gemacht, wer denn als Anbieter am stärksten von uns profitieren könnte. So stießen wir neben Landwirten etc. auch auf das Vereinswesen. Da wir selbst auch Mitglieder in Sportvereinen sind, wissen wir um die knappen finanziellen Mittel im Vereinswesen Bescheid.
Da euer Verband in der Region Nordrhein so präsent ist, konnten wir es uns natürlich nicht entgehen lassen, auch euch über unsere Plattform zu informieren.
Damit alle schneller von der Chance erfahren können, bei sich einen Stellplatz anzubieten, haben wir den Weg über den Verband gewählt.

D. V.: Und was würde das die Vereine kosten? Was ist das Geschäftsmodell?
C. F.: Wir möchten entlasten und nicht belasten, daher ist unser Angebot für alle Stellplatzanbieter kostenlos und auch nicht an Vertragslaufzeigen geknüpft. Wer mag, kann das Ganze eine gewisse Zeit ausprobieren und einen Tag später direkt aussteigen.
Wir finanzieren uns über die Vermittlungsgebühren von 15%, bzw. mind. 2,50 Euro auf den Übernachtungspreis. Die Gebühr wird auf den Stellplatzpreis addiert und durch den Camper getragen! Gastgeber müssen also nichts von ihrem Kuchen abgeben. ;-)
Ein kleines Beispiel:
Möchte der Stellplatzanbieter pro Übernachtung 15€, so wird der finale Buchungspreis mit 17,50€ ausgewiesen.
Sobald der Camper den Stellplatz bucht, bezahlt er online die komplette Summe von 17,50 Euro und die aufgerufenen 15€ werden dem Konto des Gastgebers gutgeschrieben. Es ist also kein persönliches „Abkassieren“ vor Ort nötig, was wieder zusätzlichen Aufwand bedeuten würde.

D. V.: Als Voraussetzung, um Gastgeber zu werden, sollten Stellplätze grün und naturnah sein. Für die Vereine insbesondere der Rhein-Ruhr-Region ist landschaftliche Idylle nicht unbedingt ein allgegenwärtiger Standortfaktor. Was sagt Ihr diesen Vereinen?
C. F.: Es kann eine tolle Option sein, direkt am Vereinsgelände einen Platz zur Verfügung zu stellen - Aber wie du sagst, die Bedingungen müssen stimmen. Dies ist sicherlich nicht überall der Fall. Wenn Vereinsflächen einen zu unnatürlichen Charakter haben, direkt im Ort oder einer Stadt liegen, erfüllen sie nicht die optimalen Bedingungen.
Hier gibt es aber auch eine einfache Lösung: Vereinsmitglieder mit Flächenbesitz können diese Flächen dem Verein zur Verfügung stellen oder selbst vermieten und mit dem Erlös den Verein unterstützen.

D. V.: Also können auch Vereinsmitglieder im Interesse des Vereins Stellplätze vermieten. Wie läuft das ab, gibt es Modellprojekte?
C. F.: Ja genau! Statt einer Sachspende wie für neue Ausrüstung, kann man hier auch seine Fläche zur Verfügung stellen und entweder die Einnahmen dem Verein spenden oder, noch einfacher, direkt den Verein als Stellplatz-Anbieter angeben.
Ich denke, hier findet sich bei jedem Verein, auch wenn er bei den eigenen Flächen eingeschränkte Möglichkeiten hat, das eine oder andere Fleckchen, das genutzt werden kann! Wir sind derzeit in vielen Gesprächen, in meinem Heimatort Geiselwind ist die eigene Fläche des Vereins auch nicht geeignet, um sie zu vermieten. Der Vorstand bietet jedoch eine schöne Fläche bei seinem Holzplatz an und spendet die Einnahmen dem Verein. Gleiches wird zum Beispiel auch bei einem Tennisverein in Niedersachsen bereits praktiziert.

Interessierte Vereine finden nähere Informationen auf der Internetseite der AlpacaCamping Gmbh i.G..