Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Cookiehinweis

Diese Webseite verwendet Cookies.
Für nähere Informationen siehe Datenschutzerklärung.
 

Übergangshinweis

Die neue Webseite befindet sich derzeit noch im Aufbau. Fehlende Inhalte können Sie auf der alten Seite unter archiv.lvnordrhein.de erreichen.

Sechs deutsche Meister in Nürnberg

Montag, 23. Juli 2018 11:10
Harald Koken/LAZ Puma Rhein-Sieg

Sechs Siege und insgesamt 18 Medaillen – das ist die Bilanz des LV Nordrhein bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg. Etliche Leistungsträger erfüllten Normen für die Europameisterschaften Anfang August in Berlin.

Eng beieinander lagen Christine Salterberg (LT DSHS Köln; 56,97 s) und Djamila Böhm ART Düsseldorf; 57,06 s) über 400 Meter Hürden. Mit der 4x400-Meter-Staffel holte Christine Salterberg einen zweiten Titel. Das Quartett des TSV Bayer 04 Leverkusen belegte hier Platz drei. Gina Lückenkemper (100 Meter in 11,15 s), Konstanze Klosterhalfen (1.500 Meter in 4:06,34 min), Mateusz Przybylko (2,31 m im Hochsprung) und Bo Kanda Lita Baehre (alle TSV Bayer 04 Leverkusen; 5,50 m im Stabhochsprung) verteidigten ihre Vorjahrestitel erfolgreich.
Alexandra Wester (ASV Köln; 6,69 m im Weitsprung), Katharina Molitor (56,75 m im Speerwurf), Sarah Schmidt (beide TSV Bayer 04 Leverkusen; 2:02,89 min über 800 Meter) sowie die Leverkusener Sprinterinnen-Staffel erkämpften Silber. Bei den parallel ausgetragenen Deutschen Jugend-Staffelmeisterschaften erreichte Leverkusen in der weiblichen U20 über 4x400 Meter und über 3x800 Meter zweite Plätze.
Bronze ging an Jessie Maduka (ART Düsseldorf; 13,74 m im Dreisprung), Ituah Enahoro (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen; 7,68 m im Weitsprung), Denise Krebs (5.000 Meter in 15:26,58 min) und Katarina Mögenburg (beide TSV Bayer 04 Leverkusen; 1,80 m im Hochsprung).
Bronze erreichte ebenfalls das 4x400 m-Quartett W U20 des LAZ Puma Rhein-Sieg. Bereits am Samstag hatte die Staffel als Drittschnellste der Vorläufe (3:55,89) aufhorchen lassen. Nur 24 Stunden später konnte das Team hinter Sachsen-Anhalt (3:48,39 min) und Bayer Leverkusen (3:49,05 min) als Drittplatzierte völlig überraschend bei der Siegerehrung auf dem Podest stehen. In der Besetzung Silvana Tinnes, Sina Löbbert, Anna Rintelmann und Schlussläuferin Olivia Himmel hinterließ das Quartett bei flüssigen Wechseln einen hervorragenden Eindruck. So lagen sich am Sonntag unmittelbar nach dem Zieleinlauf die vier LAZ-Mädels strahlend in den Armen, hatten sie doch zugleich den sechs Jahre alten Kreisrekord der LG Meckenheim (3:55,58min) deutlich unterboten.