Leichtathletik-Verband Nordrhein

„Heiße Eisen“ bei der U20-DM

123 Athletinnen und Athleten umfasst das Aufgebot, mit dem der LV Nordrhein am Wochenende (25./26. Februar) bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Sindelfingen antritt, darunter einige „heiße Eisen“. Hinzu kommen die Mittelstrecken-Staffeln in der Männer- und Frauenklasse. Über 3x800 Meter kämpfen die Leverkusenerinnen als Titelverteidiger erneut aussichtsreich um den Deutschen Meistertitel.

 

Eine Woche nach ihrem Parforceritt bei der Deutschen Hallenmeister-schaft der Erwachsenen, wo sie von der Spitze weg über 1.500 m in 4:04,91 Minuten einen neuen Deutschen U23-Hallenrekord aufstellte, könnte Konstanze Klosterhalfen am Sonntag den nächsten nationalen Titel einfahren. Auf jeden Fall gehört die 20-Jährige im Team mit 400-m-Vizemeisterin Carolin Walter und Sarah Schmidt im Staffelwettbewerb zum engeren Favoritenkreis. „Wir hoffen auf den Sieg und wollen den deutschen Rekord verbessern“, gibt sich Bayer-Coach Sebastian Weiß optimistisch. „Außerdem hoffen wir, dass auch unsere zweite Staffel auf das Treppchen läuft.“ Weit vorn agieren dürfte auch die Staffel des ASV Köln. Im 3x1.000-Meter-Wettbewerb der Männer hält das LAZ Puma Rhein-Sieg die Nordrhein-Fahnen hoch.

 

Bo Kanda Lita Baehre Titelverteidiger

In den Wettbewerben der Jugend ruhen die Hoffnungen vor allem auf Titelverteidiger Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen). Der Stabhochspringer wurde am Sonntag bei den Erwachsenen mit der Steigerung auf 5,48 m Vierter und avanciert damit nun zum Top-Favo-riten. Sein Klubkollege Sean Roth, in der Jahresbestenliste mit 4,90 m Vierter, hofft ebenfalls auf einen Podestplatz. Speerwerfer Fabian Strehlau (LAZ Mönchengladbach) wird alles daran setzen, um seinen vorjährigen U18-Titel in U20-Edelmetall umzumünzen. Gut möglich, dass Remo Cagliesi (TLV Germania Überruhr) sowohl im Hoch- als auch im Weitsprung eine Medaille einsackt. Marius Lewald (LC Adler Bottrop) steht über 60 m Hürden an Position drei der Meldeliste. Zudem macht sich Moritz Lohmann (TV Herkenrath) beträchtliche Hoffnungen auf einen Einzug ins Finale. Marc Okun (Leichlinger TV) peilt mit dem Hammer ansehnliche Weiten an. Joshua Hartmann (ASV Köln) und Henry Vißer (LAZ Rhede) sind über 200 m Anwärter auf einen Platz auf dem Podium. 

 

Im Speerwurf wird Louisa Gerhard, derzeit Nummer drei der nationalen Bestenliste, weit vorn erwartet. Ronja Sowalder (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) kommt im Diskuswurf für Edelmetall in Frage. Beauty Somuah (ASV Köln) hat über 60 m den Einzug ins Finale im Visier. Und Jennifer Montag (TSV Bayer 04 Leverkusen) die Finalteilnahmen im Weitsprung und über 60 m als Ziel. „Wenn sie das Brett trifft, ist viel möglich. Und eine Medaille im Sprint ist auch vorstellbar“, sagt ihr Trainer Hans-Jörg Thomaskamp. Berit Scheid (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Franziska Jakobs (ART Düsseldorf) melden auf den Mittelstrecke Ansprüche auf einen Platz unter den ersten Sechs an. In den Wurfwettbewerben der U18 hat der LVN mit Diskuswerferin Cimberly Dreistein (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Hammerwerferin Johanna Giersch (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) Final-Kandidatinnen am Start.

 

Hoffnung auf Nationalmannschafts-Nominierungen

Besonderer Anreiz: Den besten Athleten winken Nominierungen für den U20-Länderkampf Deutschland-Frankreich-Italien am 4. März in Halle/Saale. Im Diskus-, Hammer- und Speerwurf treten dabei auch die U23 an. In dieser Klasse ist ebenfalls davon auszugehen, dass Akteure vom Nordrhein ins Nationalteam berufen werden.

 

Harald Koken | Mittwoch, 22 Februar 2017 00:00

Sponsoren Wettkämpfe

Erima Logo

 

 

Schäper Sportgeräte Logo

 

Pokal 2000 Logo